DONOUSA

Donousa ist die nördlichste Insel der Kleine Ostkykladen Inselgruppe und liegt östlich von Naxos und nördlich von Amorgos. Ihre Fläche ist 13 km², der Boden ist steinig und es gibt viele Buchten, wo sich die kleinen Sandstrände der Insel befinden.

Donousa hat 160 Einwohner, die sich mit der Fischerei, der Viehzucht und in den letzten Jahren mit dem Tourismus beschäftigen. Auf Donousa sind folgende Siedlungen:

Stavros oder Kampos, wie die Einheimischen das größte Dorf und Hafen der Insel nennen. Eine malerische Siedlung mit authentischer kykladischer Identität, die die Besucher bezaubert, Stavros liegt im Südwesten der Insel, in einer windstillen Bucht.

Auf der östlichen Seite der Siedlung liegt die kleine Kirche des Timios Stavros und deshalb wurde die Siedlung Stavros genannt. Die anderen Siedlungen, Mersini, Haravgi und Kalotaritissa, sind genauso malerisch und für lange Spaziergänge geeignet.

Der Name Donousa stammt aus der Antike. Die Insel wurde seit der geometrischen Epoche bewohnt und das haben die Ruinen von geometrischen Siedlungen in verschiedenen Orten gezeigt. Laut der Mythologie, Donousa ist die Insel, wo Dionysus Ariadne versteckte, sodass Theseus  sie nicht finden kann.

Die Höhle des Toichos, im Nordwesten der Insel.

Die Fokospilia, eine Höhle im Kap Moschonas, die für Seehunde als Zuflucht dient.

Die Ruinen der Siedlungen aus der geometrischen Periode.

Die Timios Stavros Kirche.

Die Kirche der Panagia.

Die Agios Ioannis Kirche.

Das Fest des Dekapentavgoustos (15.August) in Stavros, mit traditioneller Musik von einem Volksorchester, Tanz und lokalen Spezialitäten (Patatato u.a.).

Das Fest in Stavros, am 14. September, mit traditioneller Musik , Tanz und lokalen Spezialitäten.

„Die Schatzsuche“, ein Spiel, das sich auf Geschichten und Volkstraditionen der Insel über Piraten  basiert.

„Das Fest des Hoteliers“, am 27. Juli, das das Ziel hat, dass die Besucher die Insel kennenlernen. Es gibt auch Foto- und Landeskundeausstellungen.

Das Fest der Agia Sofia, am 19.September, in der Kirche der Agia Sofia in Mersini.