ANDROS

Vergrößern NIBORIO - CHORA Vergrößern THEOSKEPASTI Vergrößern CRUISE

Andros ist die nördlichste Insel der Kykladen und die Zweitgrößte nach Naxos mit einer Länge von 40 klm. und einer Breite von 17 klm. Der Haupthafen der Insel heißt Gavrion, wo es eine regelmäßige Schiffsverbindung nach Rafina gibt. Die Häfen in Batsi, Chora und Korthi verfügen über Liegeplätze und Bedingunsanlagen für Fisch- und Freizeitboote.

Auf der Insel befinden sich mehrere Flüsse, Bäche, Gießbäche, zahleriche Wasserquellen und Schluchten mit reicher Vegetation von Platanen, Nussbäumen und Eichen. Auf Andros sind viele Wandernstrecken im Grünen mit Bächen und kleinen Wasserfälle mit traditionellen Gassen durch die lokalen Dörfer zu finden, die ein unvergesslichen Wandern und die Kontakt zur Natur ermöglichen.

Die Insel bekam seinen Namen von dem Feldherrn Andros aus Kreta. Andros heißt auch „Lasia“, dank der reichen Pflanzenwelt, oder auch „Hydroussa“ wegen des großen Wasservorkommens. Es gibt auch der Name „Gavros“, der bis heute erhalten ist und der Name des Hafens von Andros ist. Die Ausgrabungen zeigen dass es organisierte Siedlungen auf Andros schon in der mykenischen Zeit gab, möglicherweise auch früher.

Die Spuren einer Siedlung in Sagora, an der südwestlichen Küste der Insel ,in der Nähe von Saganiari, stammen aus der geometrischen Zeit (9 – 7. Jh. vor Chr.). Die Größe der Insel Andros, ihre geographische Lage, die sicheren Buchten, die üppige Vegetation und das Wasser waren für die Menschen der Frühgeschichte attraktiv. So ab 3000 v. Chr. blühten Siedlungen in „Strofilos und Akrogiali”, zwischen 2000 v. Chr. und 1500 v. Chr. in Plaka, um 1000 v. Chr. Plaka und später die Siedlung von Ypsili in Aprovatos.

Hauptstadt von Andros, in der klassischen Zeit, war Palaiopolis. Den Wohlstand dieser historischen Periode erkennt man in die vielen antiken Münzen, die entdeckt wurden. Einige Exemplare, wie auch der Hermes von Andros kann man im archäologischen Museum in Chora (Andros-Stadt) besichtigen.

Andros wurde aufeinander folgend von Römer, Franken und Osmanen besetzt. Die byzantinischen Kirchen, wie der Taxiarchis in Ypsilou, in Melida und in Messaria und die Maria Himmelfahrt Kirche in Mesathouri, datieren sich im 11 Jh. V. Chr. Das Kloster Agias (Soodochos Pigi)in der Nähe von Batsi wurde im 14 Jh. V. Chr. und das Agios Nikolaos Kloster im Jahre 1560 gegründet und im 18 Jh. n.  Chr. nachgebaut.

Das Kloster Panachrantou wurde Mitte des 17. Jh. erbaut. In Agia Triada in Korthi leitete in 1813, vor der griechischen Revolution, die erste Schule in Andros.

Am 10 Mai 1821 brach auch in Andros die Griechische Revolution aus. Theofilos Kairis war der Anführer.

In neuerer Zeit die Handelsschifffahrt wächst auf Andros. Dimitrios Moraitis weihte die Linie Griechenland – Nord Amerika Anfang des 20. Jahrhunderts ein. Im Jahr 1939 war Andros,  auf der zweiten Stelle nach Piräus in der Anzahl von neugebauten Schiffen.

  • Die Turm Agios Petros, in Ano Agios Petros. Im zylindrischen Form, die Turm aus Naturstein, hat ein Diameter von 9,40 m. und ist 20 m. hoch. Sie wurde entweder in der mykenischen Epoche oder später, zwischen dem 4. und dem 3. Jh. v. Chr., erbaut.
  • Die Burg des Makrotantalos. Sie wird auch als Burg der „Ostodosia“ berichtet. Charakteristisches Exemplar des venezianischen Festungsbaus auf Andros, die Burg liegt nördlich in der Westküste von Andros, am Pyrgos Strand             .
  • Vryokastro, in  Varidi. Man kann die Ruine einer Festung besichtigen, die die Einwohner vor Angriffen geschützt hat.
  • Kastellaki, in „Gides“. Eine Festung zum Schutz der Siedlung von Kalokairini.
  • Fryktoria, in Agia Marina bei Makrotantalos, Burg die zur Versendung von  Nachrichten benutzt wurde. Ein Teil der Grundriss ist bis heute erhalten.
  • Das Kloster von Soodochos Pigi. Das Kloster von Soodochos Pigi oder Kloster Agias liegt in Kapsorachi, zwischen Batsi und Gavrio und ist vermutlich eines der ältesten auf den Kykladen.
  • Byzantinsches Kloster von Sotiros, in der Gemeinde Vitalio.
  • Archäologischer Ort von Palaiopoli. 1830 haben die Ausgrabungen im Ort begonnen. 1832 wurden Hermes von Andros und eine kopflose Statue einer Frau entdeckt, die im Nationalen Archäologischen Museum in Athen ausgestellt werden.
  • Archäologisches Museum von Palaiopolis, mit vielen wichtigen Befunden.
  • Die Antike Sagora. Die antikeSiedlung liegt auf der Hochebene (160 m) der gleichnamigen Halbinsel.
  • Archäologischer Ort von Ypsili (Aprovatos). Die Ausgrabungen im Ort haben Ruinen einer Siedlung ans Licht gebracht und einer Akropole mit einem archaischen Tempel in ihrer Zentrum.
  • Die Apoikia mit der berühmten „Sarisa“ Quelle.
  • Die Apatouria mit den Steinbrücken, die schönen  Häuser und die beindruckende Schlucht von Pythara.
  • Stenies, das Dorf der Kapitäne, mit den malerischen Gassen und die alte Nudeln-Fabrik mit der ältesten Wassermühle der Balkanischen Halbinsel.
  • Messaria, ein ökonomisches und Handelszentrum in der byzantinischer Epoche und die Kirche des Taxiarches Michail.
  • Lamyra, ein Dorf im Grünen mit viel fließendem Gewässer.
  • Die Byzantinischen Klöster der Panachrantou und des Agios Nikolaos. Das erste auf dem Katafygi Berg und das andere in der Nähe von Achla Strand.
  • Bei Aladinou in der Gemeinde von Messaria, die Höhle Foros.
  • Die Burg von Faneromeni in der Gemeinde von Korthi. Wurde im Mittelalter zur Schutz vor  Piraten gebaut.
  • Dipotamata ist ein Tal von natürlicher Schönheit, mit einer Länge von 7 Kilometer, im Südosten der Insel, zwischen Sineti,Palaiokastro und Kochylou.
  • Die Peristeriones.(Taubenhäuser) Die einzigartigen Exemplare der Volksarchitektur findet man in großen Zahlen in der Gemeinde von Korthi.
  • Die Kirche von Agia Triada in Korthi, wo die erste Schule (vor der griechischen Revolution) auf Andros gegründet ist. Sie verfügt über viele Artefakte und Manuskripte.
  • Die byzantinischen Kirchen von Agios Ioannis der Theologe und Agios Nikolaos in Korthi und der Agios Georgios in Farali, auf der Landestrasse von Kapparia.
  • Die Wassermühlen. In Korthi sind über 40 Wassermühlen bewahrt, perfekte Exemplare der vor-industriellen Technologie. Die meisten befinden sich in Dipotamata, es gibt auch in Aidonia, in Vouni, in Piso Meria.
  • Das Archäologische Museum in Chora
  • Das Museum der modernen Kunst in Chora.
  • Das Marine Museum in Chora.
  • Das Museum der Traditionellen Kunst und Byzantinischen  Ikonen in Chora.
  • Die Kairios Bibliothek in Chora.
  • Die Kydonieos Institution in Chora.
  • Das Olivenbaum-Museum in Pitrofos.
  • Der alte Agadakis Turm in Chora.

Chora

  • Die Ploes“, eine Organisation mit Musik und bildenden Künste in der Kydonieos Institution. 
  • die „Gavriotika“, kulturelle Veranstaltungen in den ersten zehn Tagen von August. Sie dauern insgesamt fünf Tage und es gibt Sportwettkämpfe, Schach-Tournier, „Sack-Lauf“, „Eier-Lauf“, Malerei-Ausstellung mit Werken von lokalen Malern u.a. Am Ende Der Veranstaltungen gibt es ein Fest mit der traditionellen Fischsuppe „Kakavia“ und Wein.
  • Im Karneval, am letzten Samstag (der Apokria). Karnevalszug mit Maskierten-Gruppen auf Prunkwagen, Feuerwerke und Tanz.
  • Traditionelles Fest im August, auf dem Dorfplatz von Ano Agios Petros, mit Violinen, Essen, Raki und Wein.
  • Traditionelles Fest in Kypri, am 2. Oktober, den Namenstag des Agios Kyprianos.
  • Lokale Veranstaltungen, am 6.Dezember, am Nikolaustag, auf der Küstenstraße von Gavrio, wo ein Schülerparade mit Fackeln und der Begleitung der Philarmonie, zur Ehre des Agios Nikolaos, Schutzheiligen von Gavrio.

Batsi:

  • Veranstaltungen mit traditionellen Tanzgruppen aus ganzem Griechenland, im September, auf dem Batsiplatz.

Makrotantalo:

  • Kulturelle Veranstaltung im August, mit traditionellem Charakter, Musikinstrumenten und gratis Wein, in der Grundschule von Kallivari.
  • Fest in der Kleinkirchevon Agios Sostis in Akrotiri, am 7. September. Liturgie und danach Fest auf dem Hof der Kirche.
  • Fest des Agios Ioannis der Prodromos am 29. August in Mikrotantalos, mit Getränken und Tanz.

 

Ortsgemeinschaft Ammolochos.

  • Fest am Dekapentavgoustos:  Am Morgen, nach der Liturgie, wird es in allen Häusern gegrüßt und Süßigkeiten und Getränke werden serviert und am Abend gibt es ein traditionales Fest im Schulhof mit lokaler Musik, gekochtem Fleisch, “Mesedes“, lokalem Wein, Raki und Krapfen.

 

 Ortsgemeinschaft Ano Gavrio

  • Fest der Agia Sofia, am 17.September. Liturgie und danach wird in allen Häuser gegrüßt und Süßigkeiten und Getränke werden serviert und am Abend viel Tanz in den Höfen der Häuser mit traditioneller Musik, lokalem Wein, Raki und Kourampiedes.

Ortsgemeinschaft Palaiopolis

  • Fest der Agia Marina, am 17.Juli. Liturgie und danach wird in allen Häuser gegrüßt und Süßigkeiten und Getränke werden serviert und am Abend viel Tanz mit traditioneller Musik.

 

Ortsgemeinschaft Aprovatos

  • Fest am Enniamera der Panagia, am 23. August. Liturgie und danach wird in allen Häuser gegrüßt, Süßigkeiten und Getränke werden serviert und am Abend viel Tanz mit traditioneller Musik.

Ortsgemeinschaft Katakoilos

  • Fest des Agios Panteleimonas am 27. Juli in Kato Katakoilos. Liturgie und danach wird in allen Häuser gegrüßt , Süßigkeiten und Getränke werden serviert und dann Tanzen.
  • Fest des Agios Ioannis der Nisteftis am 28. August in Kato Katakoilos. Vesper mit Brotbrechung und danach Tanz mit traditioneller Musik.
  • Fest des Dekapentavgoustos (15.August) in Pano Katakoilos und Fest des Agios Ioannis der Theologos am 26. September. Liturgie und danach wird in allen Häuser gegrüßt, Süßigkeiten und Getränke werden serviert und dann Tanz mit traditioneller Musik in den Tavernes des Dorfes.

 Ortsgemeinschaft Fellos

  • Fest des Evangelismou am 25. März. Liturgie und danach wird in allen Häuser gegrüßt, Süßigkeiten und Getränke werden serviert.