SIROS

Syros ist die meist bevölkerte Insel der Kykladen mit einer Oberfläche von 84 Quadratkilometern. Die Hauptstadt ist Ermoupoli, die das Verwaltungzentrum der Kykladen ist, wo sich alle Behörde befinden (Gerichte, Präfektur der Südägäis, Feuerwehr, Industrie und Handelskammer der Kykladen, Zollamt, Finanzamt, Dezernate für Landwirtschaft, Försterei, Schulausbildung, Bau, Fischerei, Handel, Handelsmarineakademie, Einrichtungen der Universität der Ägäis usw. ). Die Bevölkerung beträgt ca. 27.000 Einwohner, die sich haptsöchlich mit dem Handel, der Landwirtschaft, der Tierhaltung, der Bienenzucht, der Reederei und dem Tourismus.

Die mittelalterliche Wohnsiedlung von Ano Syros liegt seit 300 A.D. auf dem gleichnamigen Hügel, das die Stadt von Ermoupolis prägt. Die größten  Dörfer von Syros sind: Galissas, Kini, Pagos, Chroussa, Poseidonia, Vari und Phoinikas (Phönix).  Die Ferienhäuser von Posidonia tragen in sich die Vornehmheit der ersten bürgerlichen Klasse Griechenlands, die sich zum ersten Male während des 19. Jahrhunderts in Ermoupolis bildete.

Der Name Syros stammt aus dem phönizischen Wort „Sur“ oder „Osoura“ ,dass „felsig“ heißt. Homer erwähnt sie in der Odyssee als „Syrii“.

Die archäologischen Befunde, die am Ende der 19.Jh. in Chaladriani, im Nordosten der Insel, ans Licht kamen, datieren aus dem Jahre 2800 v.Chr., die zweite Periode der Frühkykladischen Kultur. Es handelt sich um Gräber, Idole, Vasen und andere Artefakten die sich heutzutage im Nationalen Archäologischen Museum in Athen, im Goulandris Museum für die kykladische Kunst und im Archäologischen Museum in Syros ausgestellt werden.

In Syros ist Mitte des 6.Jh.vor Chr. der Philosoph, der Physiker und Astronom Ferekydes geboren. In dieser Zeit gab es zwei Städte auf Syros: die eine auf der Stelle der heutigen Hauptstadt Ermoupolis und genauer im Ort Pefkakia-Psariana und die andere in Galissa im Südwesten der Insel.

Im 5 und 4 Jh. Vor Chr. war Syros Mitglied des attischen Seebundes. Nach einer Periode von Unruhen im 3 Jh. Vor Chr., seit dem 2 Jh. Vor Chr. blüht die Insel wieder. Im nächsten Jahrhundert Syros wurde zu einem wichtigen Hafen, aber in den folgenden Jahrhunderten die Insel wurde dauernd von den Piraten angegriffen und die Einwohnerzahl stark reduziert.

Während der ersten byzantinischen Jahre begann der Aufbau der Siedlung von Ano Syros. 1207 wurde sie von der Republik Venedig besetzt und später, während der Latinokratie, wurden die Einwohner Katholiken. 1566 kam Syros unter die Herrschaft der Osmanen aber während des Osmanischen Reiches hatten der Papst und der König Frankreichs Syros unter Schutz genommen. 1617 zerstört die türkische Flotte die ganze Insel. Die Bevölkerung der Insel umfasste vom 16. Jh. bis zum 18. Jh. ca. 2500 Katholiken und 100-200 Orthodoxe.

Ermoupolis entwickelt sich seit  1822 zu einer Stadt. Flüchtlinge kommen in die Insel aus Kleinasien, Chios, Kasos, Psara und Kreta und 1826 bekommt Ermoupolis ihren Namen, nach einem Vorschlag der ersten Siedler, dem antiken Gott des Handels Hermes zur Ehre, eine parallele  Erwähnung an den Handelsaktivitäten der Einwohner. 

Ermoupolis wächst ständig und wird schnell zu einem großen Handelszentrum und  wichtigsten Hafen des östlichen Mittelmeeres. 1823 wird in Ermoupolis das erste Krankenhaus Griechenlands gegründet und 1833 wird Ermoupolis zur Hauptstadt der Präfektur Kykladen. Im selben Jahr gründete Theofilos Vamvas, ein Lehrer und Priester der aus Chios geflohen war,  in der Stadt auch das erste Gymnasium in Griechenland. In diesem Gymnasium schloss sein Studium der große Politiker Eleftherios Venizelos ab. 1861 wurde Neorion, die erste Werft im modernen Griechenland, gegründet und einige kleinere Werften, wo ca. 2000 Menschen arbeiten. Fast 80 Schiffe wurden hier pro Jahr gebaut unter ihnen auch der erste griechische Dampfschiff. Zur selben Zeit, besonders nach 1855, entwickeln sich die Bankinstitute und die Versicherungen, die Industrie, die Gerberei, die Seifenfabrik, die Textilindustrie u.a. Die Stadt befindet sich auf dem Höhepunkt ihres Wachstums bis zum Ende des 19. Jh. und die Insel hatte mehr als 30.000 Einwohner.

Die Schäden des Zweiten Weltkrieges haben Syros stark betroffen und in der Nachkriegszeit wurde der finanzielle Verfall grösser. In den 80er Jahren, der finanzielle Wachstum und die Verbesserung der Lebensqualität in Griechenland sind ein Impuls für die lokale Wirtschaft, mit Angelpunkt den Tourismus. Parallel dazu, der Wiederbetrieb der Werften und andere Aktionen deuten den Aufwärtsgang von Syros ein und zeigen gleichzeitig wie nötig es ist, die Wirtschaft zu differenzieren und neues Gleichgewicht finden.

Ermoupolis

  • Der Miaouli Platz, mit der Statue von Andreas Miaoulis (1889) im Zentrum und die Musik-Rampe aus Marmor (1907) mit Reliefs von Apollo und den Musen.
  • Das Rathaus von Ermoupolis, eines der größten des modernen Griechenlands, ein Meisterwerk des deutschen Architekten Ernst Ziller. Die Bauarbeiten begannen 1876 und vollendeten sich 1898.
  • Das archäologische Museum in Ermoupolis, wo frühkykladische und byzantinische Ausgrabungsbefunde ausgestellt werden.
  • Das Ekklestiastische Museum in Ermoupolis, das in der Agios Nikolaos Kirche ist. Ganz in der Nähe, dem Gefallenendenkmal gegenüber, im kleinen Garten, ist die Bücherei des Heiligen Erzbistums „Theognosia“.
  • Das Museum der Industrie in Ermoupolis, wo man eine Sammlung von alten Maschinen und Werkzeugen mit über 300 Exemplaren besichtigen kann. Eine einzigartige Sammlung für die griechischen Standards  mit Ausrüstungselemente aus der Gerberei, der Textilindustrie, der Lebensmittel-Verpackung, der Typographie, dem Schiffbau, der Maschinenfabrik u.a. die alle aus Werkstätte von Ermoupolis kommen. Die Kollektion begann im Jahre 1985. Die systematischen Restaurationsarbeiten der Gegenstände begannen 1998 und werden in Ermoupolis durchgeführt.
  • Das historische Archiv von Kykladen, dessen Archiven aus dem Jahre 1821 datieren und an allen Besuchern und Wissenschaftlern zur Verfügung stehen.
  • Das Wissenszentrum der Gemeinde Ermoupolis (vorher Klub „Hellas“) ist im ersten Stock eines Gebäudes neben dem Rathaus. Von dem italienischen Architekt Pietro Sando (1862-1863) entworfen. Im selben Gebäude ist auch das Museum von Kopien kykladischer Kunst, wo der Besucher Artefakte der frühkykladischen Epoche ansehen kann. Im großen Tanzsaal Wand- und Deckenmalereien zu sehen.
  • Die Gemeindebibliothek, im Erdgeschoss des Wissenszentrums zählt über 35.000 alten und seltenen Büchertitel. Im Gärtchen vor der Bibliothek gibt es die Statuen von Emm. Rhoides, Georg Souris, Demetrios Vikelas, Timotheos Ampelas und Rita Boumi-Papa.
  • Das erste Gymnasium in Griechenland, auf der nördlichen Seite des Rathauses gebaut, wurde 1833 gegründet. Dort waren Schüler Eleftherios Venizelos, Petros Protopapadakis, Volanakis, Syggros u.a. renommierte Griechen.
  • Die orthodoxe Kathedrale der Metamorfoseos tou Sotiros. Prachtvolle Kirche, Basilikum mit Kuppel, gebaut im Jahr 1824, ist chronologisch die erste Kirche von Ermoupolis.
  • Die orthodoxe Kirche der Entschlafung Mariens, Basilika mit drei Langschiffen, bekannt auch als „Panagia ton Psarianon“, ist in der chronologischen Reihe die zweite Kirche von Ermoupolis (1828-29). Man kann hier die berühmte Ikone der Entschlafung Mariens, Werk des Malers Dominikos Theotokopoulos (El Greco), ansehen.
  • Das Gebäude der Handelsmarine-Akademie, ein langes, imposantes, dreistöckiges Gebäude aus Marmor im Ort „Nisaki“ .Dort war auch das erste Telegraphenamt Griechenlands in 1858.
  • Das Zollamt und das Transit-Lager, zwei Gebäude im alten Hafen , die 1834 gebaut wurden. Das Zollamt befindet sich bis heutzutage im selben Ort und seit 1994 ist die Pinakothek der Kykladen hier behaust.
  • Die katholische Kirche der Evangelistria,  Basilika mit drei Langschiffen, gebaut Anfang des 19.Jh., ist die Pfarrkirche der Katholiken in Ermoupolis.
  • Das Gemeindetheater Apollo. Gebaut in1864, ein Werk des italienischen Architekten Pietro Sampo. Außen schlicht gebaut aber mit einer beeindruckenden inneren Architektur, imitiert italienische und französische Muster.
  • Die orthodoxe Kirche von Agios Nikolaos, liegt am Beginn des Stadtviertels „Vaporia“, wurde in 1905 vollendet, nach 61 Jahren im Bau. Imposante und prachtvolle Kirche, eine der fünf größten in Griechenland. Im Gärtchen vor der Kirche steht das Denkmal des unbekannten Soldaten, das erste in modernes Griechenland zur Ehre der anonymen Freiheitkämpfer des Befreiungskampfs von 1821, ein Werk des Bildhauers G. Vitalis aus Tinos (1880). Hier stehen auch die Statuen der Gebrüder Rethymnis, Reeder und großer Wohltäter aus Kasos.
  • Das Stadtviertel „Vaporia“, das aristokratische Viertel der Stadt mit Ausblick auf die Ägäis und mit wundervollen neoklassischen  Gebäuden, die Häuser der reichen Einwohner in Ermoupolis im 19.Jh.
  • Der orthodoxe Friedhof von Agios Georgios liegt im Ort „Neapolis“. Man kann viele Grabdenkmale, Kleinkirchen, Statuen besichtigen. Von großer Bedeutung sind auch die anderen zwei Friedhöfe der Stadt, der katholische und der „Commonwealth „ Friedhof.
  • Die Kirche des Anastaseos tou Sotiros, kreuzförmig mit Kuppel, wurde von 1879 bis 1909 im byzantinischen Rhythmus auf dem Hügel „Dili“ errichtet. Das ist der Hügel auf der rechten Seite des Hafens.
  • Das Karnagio oder Tarsanas, die kleine Werft für den Bau und die Reparation von hölzernen Fischerbooten, die im selben Ort wie die große Werft der Insel, die „Neorion“, befindet.
  • Die Quarantäne, ein verlassener steiniger Gebäude-Komplex in der südlichen Seite des Hafens, im Ort Lazareta. Gebaut in 1834 nach Zeichnungen von Weiler und wurde am Anfang für die Quarantäne der Besucher der Insel benutzt, um die Population der Insel von Cholera und anderen Infektionskrankheiten zu schützen. Während der Revolution auf Kreta, in 1886, wurde das Gebäude als Zuflucht für Flüchtlinge aus Kreta verwendet und vom Ende des 19. Jh. bis zu den ersten Nachkriegsjahren als Gefängnis und als Heim für Menschen mit schweren psychischen Krankheiten.

 

Ano Syros:

Die katholische Kirche Agios Georgios steht auf dem Hügel von Ano Syros und ist die    Kathedrale der Katholiken der Insel.

Im historischen Archiv des Katholischen Bistums war früher der Sitz der Priesterschule (1837). Das Archiv, mit Manuskripten aus dem 16.Jh., ist von großer Bedeutung und ist nur während der Sommerzeit besuchbar.

Das Archiv der Gemeinde von Ano Syros, seit Jahrhunderten in perfekter Kondition erhalten, zeigt die korrekte Organisation der ersten Gemeinde des griechischen Staates.

Das Katholikenkloster der Kapuziner mit der Kirche von Agios Ioannis, das 1635 gebaut wurde.

Das Katholikenkloster der Jesuiten mi t der Kirche der Panagia von Karmilos. In 1740 errichtet, verfügt über tausende Bücher, historische Dokumente und seltene Manuskripte.

Die katholische Kirche des Sa Basta (St. Sebastian) im westlichen Teil der Ano Syros Siedlung.

Der Koimitiri ton Aggelon (alter Friedhof von Kindern, die nicht getauft wurden) im Norden der Siedlung:

Die Statue des Philosophen Ferekydes in Ano Syrosund die Hölle, wo er überwintert hat im Ort Kyperoussa in Ano Meria.

Die Agia Triada und die Agiou Nikolaou tou Ftochou Kirchen (einzige Orthodoxen Kirchen in Ano Syros).

Das Markos Vamvakaris Museum und die Statue des großen Volkmusikers aus Syros auf dem gleichnamigen Platz.

Das alte französische Krankenhaus.

Die Ausstellung traditioneller Berufe in der Hauptstraße Don Ioannis Stefanou. In dieser Ausstellung kann man die Werkzeuge des Fischers, des „Barberis“ (Frisörs), des Tischlers und des Schreiners, des Schusters, die Werkzeuge der Bauer die das Land für Jahrhunderte pflügten und tausend von Menschen gefüttert haben. Teil der bäuerlichen Tradition ist auch die Bienenzucht. Unsere Insel ist sehr bekannt für den  guten Honig, der hier produziert wird, insbesondere der Thymianhonig. Im Museum findet man die Werkzeuge die die Bienenzüchter für die Kollektion des Honigs aus dem Bienenkorb verwenden.

 

Auf dem Land von Syros

 

Das Tau von Ai Giorgis , im windstillen Bucht Achladi, das die Seefahrer mit ihren Händen behaut haben.

Die Agia Thekla Kirche in Megas Gialos.

Die neoklassischen Landhäuser in Dellagrazia (Poseidonia, Parakopi, Chroussa, Episkopeio, mit ihrer reichen äußeren und inneren Dekoration und den Gärten (Villa Gianikoglou, Villa Valma, Haus Talaki, Burg Haus Georgiadi, Haus Vafeiadaki, Haus Velissaropoulou, Landhäuser Krinou, Petritsi, Rethymni).

Das Rathaus von Poseidonia  (Burghaus Georgiadi).

Die katholische Kirche von St. Andreas in Poseidonia.

Die orthodoxe Kirche von Agios Ioannis (1860) in Poseidonia mit den Statuen von G. Veltsos und T.Petrokokkinos.

Die katholische Kleinkirche (Xoklisi) der Agia Pakous in Galissos.

Die katholische Kleinkirche des Agios Stefanos, die man nur vom Wasser mit einem Boot oder durch Wanderwege erreichen kann.

Das Aquarium in Kini.

Die orthodoxe Kirche Profitis Ilias in Episkopio, wo der Autor Ilias Veneyis geheiratet hat.

Das Orthodoxe Frauenkloster von Agia Varvara in Kini mit den Webstühlen und eine Daueraustellung.

Feste der Katholiken und der Orthodoxen

Juni:

  • 24/6 Wiederleben des Brauchs des „Kleidonas“ – Verbrennen des Mai , Grundschule Faneromenis - Chroussa
  • 30/6 „Heiliges Herz Christi“ – Galissa (katholisch)

 Juli:

  • 12/7 Agiou Venediktou – Sa Michalis- Apano Meria   (katholisch)
  • 18/7 Agias Marinas – Kini  (katholisch)
  • 18/7 Panagias des Orous Karmilou – Galissa  (katholisch)
  • 20/7 Profitis Ilias – Piskopeio (orthodox)
  • 26/7 Agias Annas – Alithini (othodox). 26/7 Agias Paraskevis- Alithini  (orthodox)
  • 27/7 Agiou Panteleimona – Papouri – Pano Meria  (katholisch)

August:

  • 2/8 Panagias ton Aggelon – Skordia   (katholisch)
  • 2/8 Panagias ton Chaiton – Agrelas Kini   (katholisch)
  • 7/8 Metamorphosis tou Sotiros – Agros  (katholisch)
  • 7/8 Agios Kyriakos (Tsirikou) – Danakos    (katholisch)
  • 9/8 Agios Georgios – Kampos – Pano Meria  (katholisch)
  • 10/8 Agios Ioannis und Agios Lavrentios – Syriggas- Pano Meria (katholisch)
  • 9-10/8 „Avgoustiatika Feggaria“ (Monde des Augusts) : Rempetiko Musik mit Künstlern aus Syros in den Tavernen und den Gassen von Ano Syros.
  • 11/8 Erinnerungen an das Wunder von Agios Spyridonas – Chroussa (orhodox)
  • 14/8 Wiederleben des Brauchs der „Fotarides“ und Insel-Nacht mit live Musik am Strand von Kini
  • 15/8 Metastasis tis Theotokou – Galissas, Kini, Pagos, Piskopeio, Chalandriani  (katholisch)
  • 17/8 Agios Mamas – Galissa (orthodox)
  • 20/8 Kardianis-Mytikas- Pano Meria (katholisch)
  • 23/8 Agios Ioannis Evangelistis – Platy Vouni –Pano Meria (katholisch)
  • 29/8 Agios Ioannis Baptistis – Alithini (orthodox)

 

September:

  • 6/9 Agios Ioannis Fyssonta – Amygdalo- Pano Meria (katholisch)
  • 6/9 Genniseos der Theotokos (Panagia ton Kerion) – Parakopi  (katholisch)
  • 8/9 Genniseos der Theotokos – Chroussa, Pagos (katholisch)
  • 8/9 Genniseos der Theotokos- (Panagia Lotiani) – Lotos (katholisch)
  • 8/9 Kiouras – Skali –Ano Syros (katholisch)
  • 11/9 Genniseos der Theotokos (Panagia Vouliani) – Voulias Kini (katholisch)
  • 14/9 Timiou Stavrou – Parakopi, Alithini, Talanta   (katholisch)
  • 24/9 Panagias tis Faneromenis – Chroussa (katholisch)

 

Oktober:

  • 1/10 Agion Kosma und Damianou (Ag. Anargyroi) –Pano Meria (katholisch)
  • 2/10 Agias Thiresias – Kyperoussa –Pano Meria   (katholisch)
  • 4/10 Sa Michalis – Pano Meria (katholisch)
  • 8/10 Agias Thiresias – Danakos (katholisch)

 

Kulturelle Veranstaltungen der Gemeinde Ermoupolis

 

Ermopouleia: Sommerliche kulturelle Veranstaltungen der Gemeinde Ermoupolis (Juli, August ,September), mit Musik, Theater und bildender Kunst.

Vikeleia: Sport-Veranstaltungen zur Ehre des Dimitrios Vikelas aus Syros, Präsidenten des Komitees der ersten Olympischen Spiele.

Kulturelle Veranstaltungen der Gemeinde Ano Syros

 

Karneval von Ano Syros: Festliche Veranstaltungen in den Gassen von Ano Syros mit dem Wiederleben  traditioneller anosyrianischen Bräuche wie Maskeraden, Tänze, und lokale Musik.

Koulouma: In Galissa, mit Drachenfliegen, Essen und Tänzen mit Musik von einem Volkorchester.

Sport-Veranstaltungen der Gemeinde Poseidonia

 

Im Juli, Schwimmlernen Programme am Voulgari Strand für Kinder von 5 bis 12 Jahre alt. Nach dem Ende des Programms findet eine Exhibitionsveranstaltung und Ehrenurkundenverleihung für Triathlon Wettkämpfe statt.

Angeln Wettbewerb im Juli-August, Beach Volley im August, Radrennen Poseidonien im September.   

Vorträge von spezialisierten Wissenschaftlern auf medizinischen Themen und Weiterbildung, unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Poseidonias in Zusammenarbeit mit den Behörden der Insel, im Oktober und November.